01.06.2017

MIG FILM

Bereits zum zweiten Jahr in Folge luden das Multikulturelle Zentrum Prag und die Vertretung der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Filmfestival MIGFILM in das Kino Ponrepo in Prag ein. 

Das Programm setzte sich aus vielfältig zusammengestellten Filmen zusammen, die eines gemeinsame haben: Den Bezug zum Thema Migration. Den Auftakt machte eine italienische Dokumentation, danach gab es einen slowakischen Film. Zu letztgenanntem war auch die Regisseurin anwesend, was die anschließende Diskussion enorm bereicherte.

Der zweite Festivaltag begann mit einem deutschen Spielfilm („Hotel Lux“), der sich mit der Migration von Kommunisten aus dem Deutschen Reich nach Russland beschäftigt. Im Anschluss kamen Schwarz-Weiß-Film-Liebahber auf ihre Kosten. Gezeigt wurde „Ves v pohraničí“, ein Film aus dem Jahre 1948 und somit einer der ersten, der sich mit der Wiederbesiedelung ehemaliger Sudetengebiete nach dem Zweiten Weltkrieg beschäftigen. Umrahmt wurden die Filme jeweils von einleitenden Worten und spannenden Diskussionen. Eine Wiederholung für das nächste Jahr ist geplant!

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Tschechischen Republik

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5

+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091

fes(at)fesprag.cz

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren!

Unser E-Mail Newsletter informiert Sie regelmäßig zu aktuellen Themen und Veranstaltungen.

nach oben